Auf der Suche nach dem perfekten Eis

29. Juli 2019

Auf der TASTE IT wird köstliches Eis auf einem nachhaltigen Löffel verkostet

Im Herzen des Chemnitzer Zeisigwaldes, direkt an der Zeisigwaldschänke, haben sich Ute Giloj und ihr Mann Tilmann Krieger dem Eis verschrieben. Freilich nicht irgendeinem, sondern dem allerbesten. „Uns geht es nicht darum, möglichst viele Eissorten im Angebot zu haben. Wir wollen die 10 bis 15 Eissorten, die die Kunden bei uns bekommen, möglichst immer weiter verfeinern“, sagt Ute Giloj. Dass die beiden dabei schon auf höchstem Niveau arbeiten, davon können sich die Chemnitzer nicht nur täglich an der Zeisigwaldschänke, sondern auch vom 9. bis 10. November in der Messe Chemnitz überzeugen. Zur Premiere des Festivals der Geschmacksfreunde TASTE IT wird das „Zeisigeis“ mit einem nachhaltigen Eislöffel kredenzt. Unter dem Namen Spoontainable – eine Wortschöpfung aus den englischen Begriffen „spoon“ (Löffel) und „sustainable“ (nachhaltig) – haben drei Studentinnen der Universität Hohenheim einen Eislöffel aus Naturfasern entwickelt.

„Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem jungen Team von Spoontainable, denn auch wir legen viel Wert auf Nachhaltigkeit. Unsere Eisbecher sind aus Maisstärke und damit gut kompostierbar, vielleicht sind die Löffel auch eine Alternative zu den Plastiklöffeln, die wir bisher nutzen“, sagt Ute Giloj. Eis in der Waffel könne sie im Biergarten neben der Zeisigwaldschänke nicht anbieten, da die Waffeln die feuchte Waldluft aufnehmen und dann weich werden. Im Grunde ist das aber auch gar nicht schlimm: „Denn wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass das Eis aus dem Becher besser schmeckt, weil man es besser mit dem Auge wahrnimmt und bewusster isst“, sagt Tilmann Krieger.

Wer sich mit Ute Giloj und Tilmann Krieger unterhält, der merkt schnell, dass die beiden auf sehr positive Art der Suche nach dem besten Eis verfallen sind. 2014 gehörten sie zu den 16 deutschen Finalisten der Eisweltmeisterschaft. „Einen solchen Erfolg schafft man nur, wenn man wirklich gutes Eis macht. Für uns heißt das, dass wir keine künstlichen Aromen, keine Farbstoffe und nur natürliche Zutaten verwenden“, sagt sie. Ins Finale schafften sie es mit einer Sorte aus gegrillter Ananas mit Minze. „Gegrillte Früchte sorgen im Eis für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Durch das Grillen karamellisiert der Zucker, das Wasser reduziert sich“, sagt Ute Giloj. Ein bisschen stolz berichtet ihr Mann Tilmann Krieger von einem Bielefelder Ehepaar, das alle 16 Finalisten besuchte, und den beiden Chemnitzern bestätigte, dass sie von allen das beste Eis machen.

Für ihre Eiskreationen verwenden Ute Giloj und Tilmann Krieger nicht nur natürliche Zutaten, sie kennen auch die meisten Zulieferer persönlich. „Die Pistazien für unser Pistazieneis wachsen auf Sizilien, auf der linken Seite des Ätna, die Blutorangen gedeihen auf der rechten Seite des Vulkans“, sagt sie. Freilich legen nicht alle Zutaten so weite Strecken zurück. Die Johannisbeeren werden direkt vor der Haustür im Zeisigwald gepflückt Allen Obstsorten gemeinsam ist, dass besonders auf deren Qualität geachtet wird. „Deshalb schmeckt unser Erdbeereis genau so, wie ich das aus meiner Kindheit kenne: nach richtigen Erdbeeren“, sagt Ute Giloj.

Während der Präsentation auf der TASTE IT werden ganz sicher auch Amelie Vermeer, Julia Piechotta und Anja Wildermuth das „Zeisigeis“ probieren. „Mit unseren Löffeln kann man das Eis mit einer sehr natürlichen, angenehmen Löffeloberfläche genießen und hat danach einen knusprigen Keks zum Genießen“, sagt Julia Piechotta, eine der geschäftsführenden Gesellschafterinnen von Spoontainable. Der Löffel besteht aus Kakaofasern, die als Reststoffe in der Lebensmittelverarbeitung entstehen. „Dadurch ist unser essbarer Eislöffel nicht nur ballaststoffreich, sondern auch vegan“, sagt Julia Piechotta.

Über die TASTE IT
Unter dem Motto „So schmeckt Deine Stadt“ stellen Chemnitzer Restaurants während der ersten Auflage der TASTE IT am 9. und 10. November 2019 in der Messe Chemnitz ihre Köstlichkeiten und spannende Kreationen vor. Es darf probiert und nach Herzenslust geschlemmt werden. Kleine, feine Manufakturen präsentieren viele leckere Schätze, die entweder gleich vor Ort oder gemütlich zu Hause verkostet werden können. Auf rund 5000 Quadratmetern können die Besucher an beiden Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr außerdem an zahlreichen Workshops teilnehmen und spannende Geschichten rund um die vorgestellten Produkte und Trends erfahren. Das neue Konzept der TASTE IT wird in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter der eat&STYLE – Deutschlands größtem Food Festival – umgesetzt.
Der Ticketvorverkauf startet im September 2019.